Beim diesjährigen Nikolausturnier am 04.12.2016 kämpften die Judokas, Ju-Jutsukas und Tae-Kwon-Dokas um den Titel des Nikolausmeisters. Spannende Kämpfe auf der Matte begeisterten die Zuschauer. Die Kinder und Jugendlichen erfreuten sich bei der Siegerehrung an den Medaillen, Urkunden und Präsente und am Kuchenbüffet gab es so manche Leckerei, so verging die Zeit wie im Fluge. Bei den Ehrungen der Vereinsbesten freuten sich Noah Schiel, Laurenz Greier, Clemens Greier, Maike Ziech, Sina Michels und Joshua Mbah über die Pokale. Eine besondere Ehrung erhielten noch Joshua Mbah, Sebastian Ulrich, Noah Mager und Akhil Kakar, die sich für ihre großen Ju-Jutsu Mannschaftserfolge in das goldenen Buch der Stadt Hürth eingetragen hatten, aber etwas kurz bei der städtischen Ehrung kamen.
Nach all diesen Ehrungen kam endlich, der von allen erwartete Ehrengast. Der Nikolaus hatte für alle Yamatos eine Überraschung in seinen Sack.
Einen großen Dank möchte ich an alle Helferinnen und Helfer richten, die am Samstag und Sonntag uns so toll unterstütz haben. Nur mit einem solchen Engagement kann es zu so vielen leuchtenden und strahlenden Kinderaugen kommen.

Sportlerehrung 05.011.2016
Eintrag in das goldene Buch der Stadt Hürth
Mannschaft des Jahres 2016

Eine besondere Ehre wurde 4 Yamatokas im Rahmen des Sportllerballs zu teil.
Als Mannschaft des Jahres konnten sich Joshua Mbah, Sebastian Ulrich, Akil Kakar und Noah Mager in das goldene Buch der Stadt Hürth eintragen.
Der Gewinn von Sebastian und Joshua  und die tolle Mannschaftsleistung mit Akil und Noah bei den German open führte zu diesser besonderen Ehre.
Das junge Team unter Leitung von Noah Mager zeigte nicht nur bei diesem größten Ju-Jutsuturnier eine tolle Mannschaftsleistung,
sondern auch schon im Vorfeld waren sie immer mit oben dabei.
Ein Dank gilt auch den vielen Trainingspartnern im Hintergrund, ohne sie wäre so eine Leistung und Auszeichnung  nie möglich.

Bei der jährlichen Sportlerehrung machten die Yamatos richtig Stimmung für Ihre Vereinskamarden.
Maike Ziech, Joshua Mbah, Sebastian Ulrich, Akil Kakar und  Noah Mager wurden für ihre Judo und Ju-Jutsu Erfolge geehrt.
Aus den den Händen des SSV Vorstandes, des Dezerneten für Sport, sowie dem stellvertreten Bürgermeister erhielten sie ihre Urkunden.

Aber auch neben der Ehrung sorgte ein Yamatoka für Furore.
Bastian Fellmett wurde kurzer Hand vom Entertainer und Comidian Schmitz Backes in das Bühnenprogramm eingebaut. Hier schlug sich Bastian sehr professionell und tapfer.

Es war eine schöne und gelungene Veranstaltung.

German open im Ju-Jutsu am 24./25.09.2016 in Gelsenkirchen

Bei der German Open im Ju-Jutsu am 24. und 25 September 2016 in Gelsenkirchen in der Veltins Arena starteten 4 Yamatokämpfer.
Den Anfang der Yamatos machte Noah Mager U21 bis 77 kg gegen Italien. Nach 3 Minuten spannender Kampfaktion, verlor er leider seinen ersten Kampf 11:13 nach Punkten.
Seinen 2. Kampf, ebenfalls gegen Italien, konnte er leider auch nicht für sich entscheiden und schied somit aus dem Turnier aus. 

Anschließend kämpfte Akhil Kakar U21 -62 Kg in seiner Klasse. Auch er machte den Anfang gegen Italien.
Den Kampf verlor er leider Full Ippon. Seinen 2. Kampf verlor er nach Punkten gegen seinen Gegner aus Hamburg. Der erste Tag der German Open endete somit für die Yamatos. 

Am 2. Tag waren Joshua Mbah (U18 -81 Kg) und Sebastian Ulrich(U18 -66 Kg) dran.
Den Anfang machte Sebastian Ulrich gegen einen Slowenen, welchen er vorzeitig mit Full Ippon besiegte, ein guter Einstieg ins Turnier! Seinen 2. Kampf konnte er nach 3 Minuten ebenfalls nach Punkten gewinnen und somit zog er ins Halbfinale ein. Das nervenzerreißende Halbfinale ging 3 Minuten lang und am Ende gewann Sebastian auch diesen Kampf 7:6 gegen seinen bayrischen Gegner. Sebastian Ulrich im Finale! Nach ca. einer Stunde Pause hieß es jetzt für ihn sein letzter Kampf beginnt! Seine Motivation verlor er während der Zeit nicht, weshalb er das Finale in unter 2 Minuten vorzeitig, durch einen Ausheber als Abschluss, für sich entscheiden konnte und den ersten Platz beim weltweit größten Ju-Jutsu Turnier belegte!

Zum Schluss war Joshua Mbah in seiner Klasse dran. Seinen ersten Kampf gegen einen Hessen gewann er vorzeitig und zeigte seinem Gegner seinen starken Fußfeger. Mit noch mehr Motivation ging er in seinen 2. Kampf gegen den Vizemeister der deutschen Meisterschaft. Nach einem spannenden Hin und Her gewann er diesen Kampf ebenfalls vorzeitig 14:0! Nur noch einen Kampf vom ersten Platz entfernt geht er in seinen nächsten Kampf gegen einen Rumänen. Auch diesen Kampf gewann er vorzeitig und lässt alle seine Gegner alt aussehen. Keiner seiner Gegner konnte es mit seinem Feger aufnehmen. Ein weitere erster Platz für Yamato im weltweit größten Ju-Jutsu Turnier in der Veltins Arena auf Schalke!
Herzlichen Glückwunsch Joshua Mbah und Sebastian Ulrich! Somit gehen 2 Sieger aus den über 1400 Startern aus Yamato raus!

Mit einer kleinen, aber hochmotivierten Truppe zeigten die Yamatos unter Leitung von Ingo Falkenbach
und Cathrine Mittler das gesamte Repertoire aus dem Ju-Jutsu, Judo und Tae-Kwon-Do beim Familienfest.

Es brannte nicht nur ein Feuerwerk der Techniken auf der Matte, nein leider auch die Füße brannten,
da die Matte durch die Sonneneinstrahlung extrem heiß wurde. Tolle Werbung für unsere Sportarten und den Verein.

Bei der Deutschen Einzelmeisterschaft am 11. und 12. Juni in Nördlingen starteten 4 Yamatokämpfer.

Den Anfang machten Akhil Kakar und Noah Mager am Samstag. Noah gewann in der Gewichtsklasse bis 77 kg seinen ersten Kampf, musste danach jedoch aufgrund einer stark umstrittenen Schiedsrichterentscheidung eine Niederlage einstecken. Im nächsten Kampf unterlag Noah leider seinem Gegner und belegte dadurch den 9.Platz. Akhil Kakar konnte bis 61kg leider keinen Kampf für sich entscheiden und schied nach der 2. Niederlage aus.

Am darauf folgenden Tag waren dann Joshua Mbah und Sebastian Ulrich dran. So wie Akhil musste sich auch Sebastian in der Klasse bis 66 kg nach 2 verlorenen Kämpfen geschlagen geben und schied aus. Joshua hingegen konnte seinen ersten Kampf in der Klasse bis 81 kg vorzeitig beenden, leider konnte er die nächsten beiden Kämpfe nicht gewinnen und errang dadurch den 5.Platz.
Die Vier sehen das Ergebnis des Wochenendes äußerst positiv, da viele von den verlorenen Kämpfen gegen die späteren Deutsche Meister waren und sie dadurch viel Erfahrung gesammelt haben.

35 Kinder und  Jugendliche testen sich und das Team wieder aus.
Judo, Ju-Jutsu, Spiele, Wanderungen, Fußball-Europameisterschaften und einen Geburtstag ließen die 24 Stunden wie im Fluge vergehen. Würstchen, Nudel, Tomatensoße, Obst, Gemüse, Müsli, Brot und, und, natürlich auch Süßes und Eis sorgten für genügend Energie. Das Mattenprogramm war abwechslungsreich und spannend und die Nacht war für manch einen kleinen Yamatoka, weg von Mama und Papa, in der großen Halle eine besonderen Herausforderung.

Yamatos im Bitburgerland.
31 YAMATOs verbrachten die Pfingsttage in der Eifel, in der Nähe von Bitburg.
Bei sportlicher Olympiade, einer zünftigen Wanderung von 12 km, mit dem Besuch des Erlebnisschwimmbades, einer Nachtwanderung zur Geisterstunde, dem Tatortspiel, der Quizrunde und dem Fußballspiel Kinder gegen Betreuer zur späten Stunde verging die Zeit wie im Fluge. Für das leibliche Wohl war bestens durch die Küchenchefs gesorgt. Gemüsereispfanne, Hamburger, Gegrilltes und ein reichhaltiges Frühstück sorgte für die nötige Grundlage.  Die Reiseleitung hat wieder einen tollen Job gemacht.
Bis zum nächsten Mal!

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 3 von 13