Trotz ganz schlechtem Wetter ließen es sich die Yamatos nicht nehmen Ihre Sportarten auf dem Familienfest zu präsentieren.
3 kleine Aufführungen in den Regenpausen konnten einen ersten Einblick in das Judo und Ju-Jutsu gewähren.
Der Applaus entschädigte für die widrigen Bedingungen. Tool gemacht.

Maike Ziech holt Bronze
Bei der Universiade, die Meisterschaften der Studierenden, konnte Maike Ziech von Yamato Hürth nach langer Verletzungspause und nervenaufreibenden Aufbautraining, gleich bei dem ersten Auftritt auf internationaler Bühne ein Ausrufezeichen setzen. In der Gewichtsklasse bis 78 kg startete sie nach einer knappen Auftaktniederlage gegen die Koreanerin Jeongyun Lee furios durch. Danach besiegte sie Zarina Raifova aus Kasachstan und Paula Weronika Kulaga aus Polen. Im Kleinen Finale, es geht um den 3. Platz, besiegte sie die Brasilianerin  Isadora de Sousa Pereira mit einem herrlichen Ippon. Ein gelungener Wiedereinstieg nach dem „seuchen Jahr“ und eine gute Basis, um die Zielrichtung Olympia nicht aus dem Auge zu verlieren, so resümierte Burkhart Horn, 1. Vorsitzender von Yamato Hürth.

Es ist wieder soweit. Wir laden recht herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung 2017 ein.
Unter anderem stehen die Neuwahlen des Vorstandes auf dem Programm. Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.
Hier geht es zur Einladung!

Noah Mbah ist Deutscher Meister!

Bereits am Freitag ging es für den ersten Yamato Hürth Ju-Jutsuka Noah Mbah zur Deutschen Meisterschaft der U15 und U18 nach Delmenhorst. Noah Mbah startete in der Klasse U15 bis 60kg und musste sich somit gegen 9 weitere Kämpfer durchsetzen. Leider war das Turnier durch zahlreiche Verletzungen gekennzeichnet, was zu erheblichen Zeitverzögerungen führte. Erst um 17 Uhr, als eigentlich schon die Siegerehrung laufen sollte, begann der erste Kampf in  Noahs Klasse.
Gleich in seinem ersten Kampf musste sich Noah dem Sieger der Ostdeutschen Gruppenmeisterschaften stellen. Nach einem spannenden Duell gewann Noah nach Punkten 9:3. Wie auch allen anderen Kämpfern machte die enorme Hitze in der Halle Noah zu schaffen, was ihn jedoch nicht hinderte seinen zweiten Kampf nach einer kurzen Verletzungspause mit 10:7 für sich zu entscheiden. Angekommen im Halbfinale sah man beiden Kämpfern die Anstrengung im Gesicht an, zum Glück gewann Noah den Kampf vorzeitig nach 39 Sek und qualifizierte sich somit für das Finale. Nach einer längeren Pause waren Noahs körperlichen Probleme wie weg geblasen. Im Finale wartete bereits sein Finalgegner von der Westdeutschenmeisterschaft, welchen er dort über die Zeit besiegen konnte. Auch diesmal blieb das Finale die gesamte Zeit über spannend, Noah konnte früh in Führung gehen und ließ seinen Gegner keine Chance ihn in Part 2 zu werfen. Am Ende stand es 14:10 für Noah, somit gewann er seine erste Deutsche Schülermeisterschaft und darf sich neben seinen Titeln als Landes- und Westdeutscher Meister nun auch Deutscher Meister nennen!
Für die  qualifizierten älteren Yamato Ju-Jutsuka geht es am 24/25.06.2017 nach Limburg, um sich dort mit Kontrahenten aus Deutschland zu messen.

6.5.2017, Maintal
Bei der Westdeutschen Meisterschaften im Ju-Jutsu am 06.05.2017 in Maintal konnten alle 4 Starter von Yamato Hürth das Treppchen erreichen und sich somit für die Deutsche Meisterschafft qualifizieren.
Angefangen hat Noah Mbah, dieser hat es geschafft sowohl den ersten als auch direkt den zweiten Kampf vorzeitig für sich zu entscheiden. Der nächste Kampf wurde jedoch schwieriger. Noah und sein Gegner schenkten sich nichts und dieser punktearme Kampf ging 5:2 für den Yamato Kämpfer aus. Im letzten Kampf zeigte Er nochmal was er alles kann und sammelte Punkte ohne Ende. Er bekam zwar den letzten für den vorzeitigen Sieg erforderlichen Ippon leider nicht doch siegte mit 16:2 äußerst souverän. Noah bestritt das Turnier also ungeschlagen und ist nun amtierender Westdeutscher Meister.
Danach war Akhil Kakar an der Reihe. Sein erster Gegner musste sich nach einen intensiven Kampf, der vor allem zum Ende hin sehr spannend wurde, Akhil 11: 14 geschlagen geben. Seinen nächsten Gegner konnte er jedoch leider nicht bezwingen. diesem unterlag Akhil mit 8:14. Ähnlich verlief leider auch der 3. und letzte Kampf von Akhil, in welchen sein Gegner den Kampf frühzeitig beenden konnte. Akhil erreichte Schlussendlich den 3. Platz.
Nun war Sebastian Ulrich dran. Sein erster Gegner war in der Lage den Kampf durch Full Ippon zu gewinnen. Im 2. Kampf war Sebastian ganz klar überlegen, jedoch war er nicht in der Lage diesen vorzeitig zu beenden wodurch er schließlich mit 18:6 deutlich gewinnt. Der nächste Gegner jedoch ging leider an seinen Kontrahenten. Auch Sebastian belegt den 3. Platz.
Zu guter Letzt ging noch Joshua Mbah an den Start. Dieser wurde aufgrund von Unterbesetzung in eine höhere Gewichtsklasse eingeteilt und musste gegen bis zu 94kg Kampfgewicht antreten. Seinen ersten Kampf verlor er nach Punkten 8:13. Im 2. Kampf musste er sich leider auch geschlagen geben, sein Gegner schaffte es diesen Full Ippon zu gewinnen. Auch Joshua belegte den 3. Platz.
Es war ein gelungenes Turnier und wir sind gespannt was sie auf der Deutschen-Meisterschafft erreichen werden.

Philipp Hennen von Yamato Hürth darf sich nun Meister nennen.
Am 7. Mai 2017 bestand er die Judoprüfung zum 1. DAN, dem schwarzen Gürtel.
Eine mehrmonatige Vorbereitung lag hinter Ihm als er in Essen die Matte betrat, um seine Kata, Würfe, Haltegriffe, Würger und Hebel zu zeigen.
Am Ende der 3-stündigen Prüfung erhielt er die Urkunde zur bestanden Prüfung.

Am Samstag den 11.03.2017 machten sich 6 Yamato Kämpfer auf dem Weg nach Erkelenz bei Aachen, um für den Titel des Landesmeisters zu kämpfen.

Den Start machte Judith Plasil in der Klasse U12 bis 41,8 Kg. Leider verlor sie ihren ersten Kampf. Anschließend trat sie ihren zweiten Kampf an und nach einem spannenden Hin und Her unterlag sie diesen ebenfalls am Ende und wurde somit Dritte.
Als Zweites ging Sebastian Ulrich U21 bis 77 Kg an den Start. Nach einem schweren ersten Kampf gegen einen langjährig erfahrenen Kaderathleten, welchen er verlor ließ er sich nicht unterkriegen. Seinen zweiten Kampf gewann er vorzeitig und war anschließend wieder voll motiviert. Im dritten Kampf war er seinem Gegner weit überlegen und  besiegte diesen eindeutig mit 21 zu 4 Punkten. Den letzten Kampf gewann er ebenfalls und freute sich somit über seinen 2. Platz und Silber!
Als nächstes war Noah Mbah in der Klasse U15 bis 60Kg dran. Als Favorit ging er in den ersten Kampf und gewann diesen ohne Probleme in unter 40 Sekunden vorzeitig. Seinen nächsten Kampf gewann er auch ohne Probleme nach Punkten und konnte sich somit um den ersten Platz und den Titel als Landesmeister freuen!
Danach hieß es für Hamun Agah in der Klasse U18 bis 66Kg zu kämpfen. Seinen ersten Kampf verlor er leider ungünstig und kam somit in die Trostrunde. Dort konnte er den ersten Kampf hervorragend mit einem Hüftwurf beenden und den Kampf vorzeitig gewinnen. Seinen nächsten Kampf verlor er leider und schied aus dem Turnier aus
Als vorletzter Yamatoka war Joshua Mbah dran in der Klasse Senioren bis 85 Kg, in der er seinen ersten Kampf souverän vorzeitig beendet hat und ins Halbfinale einzog. Dort musste er den Kampf leider abbrechen und eine Niederlage einstecken,  was ihn nach einer Pause nicht hinderte im kleinen Finale alles zu geben und sich den dritten Platz zu erkämpfen. Eine weitere Bronze Medaille für Yamato!
Als letztes war Akhil Kakar U21 bis 62 Kg dran. Nach 3 Minuten voller Action verlor er seinen ersten Kampf leider 11 zu 13. In seinem zweiten Kampf gegen den gleichen Gegner ging er nochmal motiviert ran und verlor diesen leider auch mit 18 zu 20. Somit der 2. Platz
Insgesamt erreichten die Yamatokas ein gutes Ergebnis mit 1 mal Gold 2 mal Silber und 2 mal Bronze
Als nächstes heißt es trainieren für die Westdeutsche Einzelmeisterschaft am 06/07.05.2017 im Maintal 

 

Fünf Yamato-Kämpfer gingen am 5.3.2017 beim gut besuchten Rurauen-Cup an den Start. Severin Schiel startete in der  mit 21 Kämpfern besetzten Gewichtsklasse -31 kg. Im ersten Kampf verlor er schnell durch Ippon-Seoi-Nage, ließ sich von den anderen Yamatos trösten und zeigte einen sehr starken zweiten Kampf, den er jedoch im Haltegriff verlor. Loki Swoboda kämpfte sich in der Gewichtsklasse -29 kg bis ins Finale vor. Er gewann vier Kämpfe souverän und musste sich nur seinem Finalgegner knapp durch Kampfrichterentscheid geschlagen geben. Ein starker Auftritt und der verdiente zweite Platz für Loki in der 18-köpfigen Konkurrenz!

Samuel Ludwig konnte leider nicht an die Leistungen im Training anknüpfen und verlor beide Kämpfe vorzeitig im Haltegriff. Seine Gewichtsklasse -37 kg war mit 15 Teilnehmern ebenfalls stark besetzt. Laurenz Greier zeigte in der Gewichtsklasse -46 kg einen starken ersten Kampf, konnte seinen Gegner 2 Mal erfolgreich zu Boden bringen und haderte mit den neuen Wettkampfregeln, da zwei Wazaari nach den alten Wettkampfregeln zu einem Sieg gereicht hätten. Er verlor durch eine kurze Unaufmerksamkeit im Haltegriff. Sichtlich niedergeschlagen gab er auch seinen zweiten Kampf ab. In der U15 -40kg startete Noah Schiel, der im ersten Kampf seinen Gegner schon fast im Armhebel zur Aufgabe zwingen konnte, sich dann aber festhalten ließ und verlor. Auch im zweiten Kampf konnte er sich nicht aus einer Haltetechnik befreien. Fazit: Es war für alle eine tolle Erfahrung, nach langer Zeit wieder mit vielen Vereinskameraden zusammen zum Turnier zu fahren, man freute sich gemeinsam über Lokis tolles Turnier und alle möchten nach intensivem Bodenkampftraining erneut angreifen!

 

 

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 2 von 13